Das Wochenendmenü #14 / Cannes Spezial – Shoplifters, Force Majeure & Carol

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Nach der #Berlinale serviere ich heute die zweite Spezialausgabe des Wochenendmenüs. Denn in dieser Woche sollten eigentlich zum 73. Mal die Internationalen Filmfestspiele von #Cannes stattfinden. Ich habe mir deshalb ein paar Perlen herausgesucht, die Teil der Geschichte des Festivals sind. Alle Links und das Archiv findet ihr wie immer in meiner Bio. Bleibt gesund!⁣ ⁣ 🎬 Shoplifters / Prime Video – Hirokazu Kore-edas Meisterwerk ist beim @festivaldecannes 2018 mit der Palme d’or für den besten Film ausgezeichnet worden – und das absolut zu Recht. #SHOPLIFTERS vereint Beobachtungen zum Familienbegriff in einer herzerwärmenden Geschichte über Klasse, Intimität und andere gesellschaftliche Normen.⁣ ⁣ 🎬 Force Majeure / Arte – Ruben Östlund (@plattformproduktion) hat 2017 mit THE SQUARE die Palme d’or abgeräumt. Doch bereits drei Jahre zuvor erregte er mit FORCE MAJEURE Aufsehen. In Cannes wurde er deshalb mit Un Certain Regard (Wikipedia: “[…]eingeführt, um Filme zu fördern, die zu ‘untypisch’ für den Hauptwettbewerb des Filmfestivals und deren Macher deswegen oft nur wenig bekannt sind.“) geehrt. #ForceMajeure beginnt mit einem Knall, der nicht nur eine tatsächliche Lawine auslöst, sondern in der Folge auch die Beziehung einer Familie auf eine harte Probe stellt. Eine ruhig, nahezu ausgeruhte, intensive und unangenehme Abrechnung menschlicher Verhaltensmuster.⁣ ⁣ 🎬 Carol / Prime Video – Die titelgebende Rolle spielt zwar Cate Blanchett, doch der Preis für die beste Darstellerin ging 2015 an ihr Pendant Rooney Mara. Die spielt eine zurückhaltende Verkäuferin in einem Kaufhaus, die sich in ihrer Haut und ihrer Ehe nicht sonderlich wohl fühlt. Doch dann tritt Carol in ihr Leben, ihr beengender Kokon bekommt Risse, doch zum wirklichen Entfalten der Flügel braucht es Mut. #CAROL zu schauen, ist wie die Tunnelgrabung mit einem Teelöffel für einen Gefängnisausbruch zu beobachten.⁣ ⁣ ⁣ ___⁣ #CateBlanchett #RooneyMara #RubenÖstlund #HirokazuKoreeda #PalmedOr #festival #movies #films #cinema #cinephile #flicks #arte #movietime🎬 #streaming #goodmovie #moviejunkie #movielovers #movierecommendation #movielovers #movieaddict #festivaldecannes

Ein Beitrag geteilt von André Pitz (@naaarf) am


Links zu den Tipps:

Das Wochenendmenü #13 – Blindspotting, Rabbit Hole & Team Deakins

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Eine Erkenntnis zum #Wochenendmenü Nummer 13: Statt die #StayAtHome-Zeit zu nutzen, um alte Perlen nachzuholen, kommt einfach immer mehr neuer Kram auf meine Liste. Und wenn hier irgendwann mal wieder ein Alltag ohne #HomeOffice einkehrt, wird mich das zu 100 Prozent wieder einholen. Denn wer soll das alles konsumieren? Aber solange die Zeit dafür ist, will ich euch das Beste natürlich nicht vorenthalten. Die aktuellen Tipps und auch das Archiv sind in meiner Bio verlinkt. Bleibt gesund!⁣ ⁣ 🎬 Blindspotting / Prime Video – Afroamerikaner und die Polizei befinden sich nicht gerade in einer harmonischen Beziehung, um es etwas blumig auszudrücken. Wie hart die Realität für das schwarze Amerika in dieser Hinsicht ist, mit welcher permanenten Unsicherheit Betroffene leben müssen, das seziert @blindspotting. Und zwar mit viel Herz, Humor und Poesie. Dafür sorgt nicht zuletzt @DaveedDiggs, der zuvor mit @hamiltonmusical durch die Decke ging.⁣ ⁣ 🎧 Rabbit Hole / New York Times – “What is the internet doing to us?”, fragt die @nytimes in ihrem neuen Podcast und folgt einem jungen US-Amerikaner in den Kaninchenbau der rechten IdeologInnen und VerschwörungstheoretikerInnen auf Youtube. Anhand seines Wiedergabeverlaufs wird mit ihm gemeinsam nachgezeichnet, wie nicht nur die Inhalte selbst, sondern auch Algorithmen ihn immer weiter ins Extreme getrieben haben.⁣ ⁣ 🎧 Team Deakins / rogerdeakins.com – Roger Deakins ist nicht nur ein unfassbar sympathischer Mensch, sondern auch einer der besten derzeit arbeitenden Kameramänner – unter anderem gab es einen Oscar für seine Arbeit in @1917 und @bladerunnermovie. Jetzt hat er einen Podcast gestartet, in dem er über seinen Werdegang und Kameraarbeit an sich spricht. Und das ist für alle Filmfans interessant.⁣ ⁣ ⁣ ___⁣ #BladeRunner2049 #RogerDeakins #Hamilton #cinephile #films #filme #goodmovie #moviejunkie #movielovers #movierecommendation #movielovers #movieaddict #movietime🎬 #podcastlove #podcasts #blindspotting

Ein Beitrag geteilt von André Pitz (@naaarf) am


Links zu den Tipps:

Das Wochenendmenü #12 – Beastie Boys Story, Black-ish & Love, Antosha

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Heute ist Tag der Arbeit. Und was kommt nach der Arbeit? Entspannung! Und wie entspannt man sich am besten? Mit einem guten Film! Okay, zugegeben, das war nicht nur brutal erzwungen, sondern auch nicht wirklich angemessen. Deswegen kommen jetzt – um mich nicht noch weiter reinzureiten – ohne Umwege meine drei Tipps der Woche. Alle Links (auch zum Archiv) sind in meiner Bio verlinkt. Bleibt gesund!⁣ ⁣ 🎬 Beastie Boys Story / Apple TV+ – Die Beastie Boys gehören zu meinen absoluten Lieblingsbands. Für @appletv+ hat Spike Jonze @miked und Ad-Rock beim Erzählen und Reflektieren ihrer Bandgeschichte und des Verlusts von MCA gefilmt. Herausgekommen ist dabei ein persönliches, witziges, interessantes, berührendes und herzliches Paket aus persönlichen Anekdoten, irrem Archivmaterial und auch Selbstkritik.⁣ ⁣ 📺 black-ish / Prime Video – @blackishabc scheint auf dem deutschsprachigen Markt immer noch so eine Art Geheimtipp zu sein. Alles dreht sich um die gut situierte Familie Johnson. Doch #BlackIsh ist keine gewöhnliche Sitcom. Stattdessen wird messerscharf analysiert, was es bedeutet, als Schwarzer in den USA zu leben, welche Rolle dabei Privilegien und Generationenkonflikte spielen wie man dabei seine Wurzeln nicht aus dem Blick verliert. Und das verdammt lustig und kompakt – und mit einer angemessenen Dosis Schläge in die Magengrube.⁣ ⁣ 🎬 Love, Antosha / Prime Video – Anton Yelchin ist mir zuerst in der Rolle des Pavel Chekov im STAR TREK-Reboot von @jjabramsofficial aufgefallen. Wenige Jahre später starb der damals 27-Jährige an den Folgen eines tragischen Unfalls. LOVE, ANTOSHA ist ein Liebesbrief an jemanden, der sein ganzes Leben dem künstlerischen Ausdruck unterordnete und ein – obwohl ich diese Floskel hasse – wohl viel zu großes Herz für diese Welt hatte.⁣ ⁣ ⁣ ___⁣ #tagderarbeit #appletv #beastieboys #startrek #cinephile #films #filme #goodmovie #bingewatching #streaming #moviejunkie #movielovers #movierecommendation #movielovers #movieaddict #movietime🎬 #antonyelchin

Ein Beitrag geteilt von André Pitz (@naaarf) am


Links zu den Tipps:

Das Wochenendmenü #11 – Dancer in the Dark, Borg vs McEnroe & Don’t Look Now

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

In der gefühlt 583. Woche im #HomeOffice kommt das #Wochenendmenü in der 11. Ausgabe. Mit dabei ist ein bittersüßer Lars von Trier, zwei markige Tennisspieler und Trauer tragende Gondeln in Venedig. Viel Spaß damit und vor allem weiterhin: Bleibt gesund!⁣ ⁣ 🎬 Dancer in the Dark / Prime Video – Ein vergleichsweise unkontroverser Lars von Trier, der @bjork in die Rolle der tschechischen Immigrantin Selma schlüpfen lässt, die sich als Fabrikarbeiterin durchschlägt, um für ihren kleinen Sohn vorzusorgen. Denn Selma verliert Stück für Stück ihr Augenlicht. Der bitteren Realität entflieht sie durch Gesang und ihre Liebe zu Musicals. Was den Film wieder mit anderen Stoffen von Triers verbindet, ist seine Grausamkeit – die in #DancerInTheDark jedoch nicht in der Darstellung, sondern vor allen Dingen in der Bittersüße des Dargestellten Ausdruck findet.⁣ ⁣ 🎬 Borg vs McEnroe / Prime Video – Sportwettbewerbe sind mir egal. Und damit ist mir auch Tennis egal. Und trotzdem ist mir #BorgVsMcEnroe nicht egal. Denn dieser Film ist eine gekonnte Studie zweier faszinierender und grundverschiedener Charaktere, die jedoch eine Sache gemeinsam haben: Sie können verdammt gut Tennis spielen. #SverrirGudnason verkörpert den stoischen Björn Borg, #ShiaLaBeouf den impulsiven John McEnroe. Für mich ein absoluter Überraschungshit im Fahrwasser eines #Rush.⁣ ⁣ 🎬 Don’t Look Now / Prime Video – Wie geht ein paar mit dem plötzlichen Verlust der eigenen Tochter um? Dieser Frage geht Nicolas Roeg in #DontLookNow nach und schickt seine beiden ProtagonistInnen (Donald Sutherland und Julie Christie) nach Venedig. Dort versuchen beide Abstand von ihrem Trauma zu gewinnen. Doch ihre tote Tochter im knallroten Mantel verfolgt sie weiterhin. Der Film verhandelt den Umgang mit schweren Verlusten – denn der findet auf der Suche nach dem Warum nicht immer nur auf einer rationalen Ebene statt. Und so verpackt Roeg in einem vermeintlich billigen Psychokitsch eine Untersuchung von Rationalität sowie Emotionalität und wie man von beidem unweigerlich beeinflusst wird.⁣ ⁣ ⁣ ___⁣ #movies #films #bestmovies #cinephile #streaming #goodmovies #moviejunie #movierecommendation #movielovers #movieaddict #movietime🎬

Ein Beitrag geteilt von André Pitz (@naaarf) am


Links zu den Tipps: