Project Power (2020) – Kreative Bankrotterklärung zwischen Youtube-Vlog und Michael Bay

PROJECT POWER heißt der neue hochkarätig besetzte Action-Blockbuster aus dem Hause Netflix. Jamie Foxx, Joseph Gordon-Levitt und Dominique Fishback prügeln und ballern sich durch New Orleans. Dort sind sie auf der Suche nach dem Ursprung von “Power” – einer Droge, die einem nach dem Einwerfen fünf Minuten lang eine Random-Superkraft verleiht. Mit Shelfd habe ich mir für musikexpress.de selbst ein paar Pillen eingeschmissen. Wie der Trip war, könnt ihr bei den Kolleg*innen nachlesen.

Screenshot: musikexpress.de

“Frische Ideen in Drehbuch und Inszenierung sind während des Produktionsprozesses wohl vor einen Bus gelaufen. Stattdessen präsentieren Joost und Schulman fast zwei Stunden einen visuellen Brei, der einer Mixtur aus Vlog und Michael Bays „Bad Boys“ gleicht. Und beim Gott des absurd überzogenen Color-Gradings: Ist das wirklich ein Erbe, das man als junger und aufstrebender Regisseur mit rund 85 Millionen US-Dollar Netflix-Money in der Tasche unbedingt antreten möchte?”

„Project Power“ auf Netflix: Kreative Bankrotterklärung zwischen Youtube-Vlog und Michael Bay – musikexpress.de

>> Zu meiner kompletten Kritik auf musikexpress.de geht es hier lang.

11.000 Meter zwischen zwei Buchdeckeln – Eine Geschichte vom Auftauchen

Anfang März bin ich beim Lesen zum Totholz zurückgekehrt. Und weil sich das Ambiente sehr gut angefühlt hat, bin ich direkt beim Totholz geblieben und habe etwas über Jasmin Schreibers “Marianengraben” in die Leipziger Volkszeitung geschrieben. Natürlich gibt’s den Text auch im Netz.

Screenshot: lvz.de

„Marianengraben“ ist eine Reise – die eines ungleichen aber nicht unähnlichen Duos, ins Unterbewusstsein, in unbequeme Tiefen der Psyche, aber auch eine zurück aus der Dunkelheit an die Oberfläche.

11.000 Meter zwischen zwei Buchdeckeln – Eine Geschichte vom Auftauchen – lvz.de

Der Artikel steht hinter der Paywall. Darauf habe ich leider keinen Einfluss. Aber der Probemonat kostet nichts. Oder ihr wartet ein paar Wochen, bis die Schranke automatisch runtergeht.